Lichttest für Fahrradfahrer
pfeilbraunLichttest für Fahrradfahrer

Lichttest für Fahrradfahrer

Selber etwas zu sehen ist nur eine Funktion der Fahrradbeleuchtung. Die andere, meist noch wichtigere Funktion ist das „Gesehen werden“. Die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) hat zu diesem Thema das Motiv „Armleuchter“ für eine Verkehrssicherheitskampagne entwickelt.

 

Ziel dieser Kampagne ist es, die Bevölkerung für die Bedeutung der Fahrradbeleuchtung zu sensibilisieren und so zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beizutragen. Zu der Aktion gehört eine „Black Box“, bei der die beiden Funktionen der Fahrradbeleuchtung „sehen und gesehen werden“ eindrucksvoll und aktiv erlebt werden können. Bei der „Black Box“ sieht man eine abendliche Straßenszene nachgestellt. Steigt man auf das Fahrrad und in die Pedale, beleuchtet die Fahrradlampe das Innere der Black Box. Durch ein kleines Sichtfenster sind jetzt mehrere Radfahrer zu erkennen – die meisten Radfahrer mit, ein paar ohne Licht. Die mit Licht sind leicht zu zählen, denn ihre Lampen leuchten dem Betrachter entgegen. Die ohne sind deutlich schwerer zu erkennen, wenn überhaupt. So wird erlebbar, dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig auch "Positionslampen" sind. Neben der „Black Box“ lernen die Schüler an weiteren Stationen die unterschiedlichsten Aspekte von Beleuchtung und reflektierenden Materialien kennen. Verbunden ist die Aktion mit einem Gewinnspiel.

 

Die Box tourte in den vergangenen Jahren insbesondere in NRW durch zahlreiche Schulen und war in 2013 erstmalig am Cusanus-Gymnasium in Erkelenz aufgebaut.

 

Die Stadt Erkelenz unterstützt und begleitet als „Fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt“ und Mitglied der AGFS diese Aktion. Koordiniert und begleitet wird das Verkehrssicherheitsmodul auch vom Kinderschutzbund Erkelenz, der sich in punkto „Sicherheit im Straßenverkehr“ besonders für sichere Schulwege stark macht.

 

Bei Interesse an der Wanderausstellung für Ihre Schule in Erkelenz wenden Sie sich gerne an die Stadt Erkelenz, Frau Nicole Stoffels, Koordination Radverkehrsförderung, Tel. 02431-85 252, nicole.stoffels@erkelenz.de

 

Infos auch zu weiteren interessanten Kampagnen unter www.agfs-nrw.de