Radwege und Regeln
pfeilbraunRadwege und Regeln

Radwege und Regeln

Damit Sie ihr Ziel sicher erreichen gilt der Grundsatz: Alle Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt.

 

Also: Nehmen Sie Rücksicht vor allem gegenüber den schwächeren Verkehrsteilnehmern

  • Fahren Sie in der freigegebenen Fußgängerzone nur mit Schrittgeschwindigkeit.
  • Verzichten Sie auf knappes Überholen von Fußgängern und anderen Radfahrern.
  • Nehmen Sie allgemein Rücksicht auf Fußgänger und schalten Sie lieber einen Gang zurück.
  • Sorgen Sie für Ihre eigene Sicherheit dafür, dass Sie gesehen werden, indem Sie das Licht einschalten, helle Kleidung und einen Fahrradhelm tragen.
  • Telefonieren Sie nicht während der Fahrt.
  • Hören Sie keine Musik über Kopfhörer.
  • Nutzen Sie vorhandene Radwege nur in der vorgeschriebenen Richtung.

 

Radfahrer sind Teil des normalen Straßenverkehrs. Auf den meisten Straßen fahren sie deshalb gemeinsam mit den Autos auf der Fahrbahn. Nur wenn es nötig ist, werden Radwege eingerichtet und diese in unterschiedlicher Gestalt. Diese unterschiedlichen Typen werden Ihnen „für den täglichen Gebrauch“ erklärt und um weitere Informationen ergänzt.

 

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert auch von Radfahrern, dass sie sich an wichtige Grundregeln halten.

Gegenseitige Rücksicht und Vorsicht sind die wichtigsten Regeln und unmittelbar im §1 der Straßenverkehrsordnung verankert, aber auch gesunder Menschenverstand. Ein vorsichtiger und angemessener Fahrstil gehört dazu. Wichtig und immer wieder Konfliktpunkt ist auch: Gehwege (außer für Kinder bis 10 Jahre) sind für Radfahrerinnen und Radfahrer tabu! Genauso wie das Befahren von Radwegen entgegen der Fahrtrichtung. Eine deutschlandweite Untersuchung hat gezeigt: je nach Art der Radverkehrsanlage steigt das Unfallrisiko regelwidrig links fahrender Radfahrer 4 bis 10 mal höher als bei denen, die auf der richtigen Seite fahren!

 

Im Idealfall nicht notwendig, aber einsetzbar: Wie alle anderen Verkehrsteilnehmer können auch Radfahrer für Fehlverhalten zu einem Bußgeld herangezogen werden.

 

Zur Teilnahme am Straßenverkehr gehört auch ein verkehrssicheres Fahrrad.
Die Checkliste zeigt besonders für Kinder, was dazu gehört.

Das verkehrssichere Fahrrad