Leonhardskapelle
pfeilbraunLeonhardskapelle

Leonhardskapelle

LeonhardskapelleIm Zuge des Neubaus der Kreis- und Stadtbücherei wurde die ehemalige Leonhardskapelle mit in die Gesamtplanung einbezogen und 1989 / 1990 wiederhergestellt. Da die Leonhardskapelle des Franziskaner-Ordens unverzichtbarer Bestandteil eines ehemaligen Gasthauses war, darf man annehmen, dass sie um 1400 zusammen mit diesem errichtet wurde.
Zu der Anlage gehörten noch mehrere einstöckige Häuser sowie ein Prinzipalhaus mit Krankensaal. Leonhardskapelle, Gasthaus, Krankensaal und Wohnhäuser bildeten die älteste Sozialstation der Stadt.

 

Die Leonhardskapelle wurde bei einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1540 stark beschädigt. Der Dachstuhl mitsamt Dachreiter und Glocke fiel den Flammen zum Opfer. 1545 wurden Dachstuhl und Dachreiter wiederhergestellt, und 1548 wurde eine neue Glocke gegossen.

 

1827 wurde das Gebäude zu einer Volksschule umgebaut und aus heutiger Sicht verunstaltet. Durch die neuerliche Restaurierung wurden das äußere und innere Bild der Kapelle weitgehend wiederhergestellt. Die einschiffige Hallenkirche besitzt heute nahezu ihre ursprüngliche Gestalt und ihre Originalmaße. zum Flyer