Konzepte für Venrath und Kaulhausen
pfeilbraunKonzepte für Venrath und Kaulhausen

Dorfentwicklungskonzept für Venrath und Kaulhausen

Großes Interesse fand die Abschlusspräsentation zum Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) Venrath/ Kaulhausen. Rund 150 Bürgerinnen und Bürger der beiden Ortschaften sowie Interessierte aus Nachbarorten und einige Ratsvertreter besuchten die Veranstaltung am 30. November im Saal Lanfermann-Oellers.

 

Venrath Kaulhausen Bürger Saal

Das von der Stadt Erkelenz beauftragte Planungsteam um Prof. Rolf Westerheide und Uli Wildschütz stellten das zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern in einer eineinhalbjährigen Arbeitsphase entstandene Konzept vor. Ziel ist es, die beiden Dörfer für die Zukunft zu rüsten und eine langfristig angelegte Gesamtstrategie zur Entwicklung der Ortschaften speziell vor dem Hintergrund des heranrückenden Tagebaus in der Hand zu haben.

 

Zu verschiedenen Handlungsfeldern wurden Projektideen entwickelt, die in den kommenden Jahren geprüft und umgesetzt werden sollen. Die Reichweite der Projektideen geht von der Umnutzung einer Wiesenfläche in Kaulhausen zu einem Treffpunkt für Jung und Alt bis hin zu Überlegungen für ein neues Bürgerhaus als modernen Veranstaltungsraum für die zahlreichen Vereine. Die Gestaltung des zukünftigen Tagebaurandes und die Verbesserung des Fuß- und Radwegenetzes sowie die Gestaltung der Dorfplätze sind im Konzept beschrieben.

 

Präsentation zum Download

 

Die Stadt Erkelenz strebt im Frühjahr 2018 einen Ratsbeschluss zu dem Konzept an, um anschließend zusammen mit der Bezirksregierung Köln als Fördergeber und den Bürgern in die Umsetzungsphase zu gehen.

 

Energiesparmaßnahmen an Häusern

 Für Venrath und Kaulhausen wird zudem ein sogenanntes „Energetisches Quartierskonzept“ erstellt. Die Bewohner der Orte können sich dann beraten lassen, wie sie ihre Häuser energetisch sanieren können und welche Fördermöglichkeiten es  dafür gibt. Das von der Stadt beauftragte Büro „die Energielenker“ stellte sich dem Publikum vor und erläuterte die Eckpunkte dieses Konzeptes. Erste Beratungstermine sind für Januar 2018 geplant.