Geschichte zum Anfassen
pfeilbraunGeschichte zum Anfassen

Geschichte zum Anfassen

Unter dem Motto „Deutschland nach 1945 – Die Bewältigung des Neuanfangs in Erkelenz und Umgebung“ haben Schülerinnen und Schüler in einem gemeinsamen Projekt des Stadtarchivs und des beruflichen Gymnasiums des Berufskollegs Erkelenz eine Ausstellung erarbeitet. Zu sehen ist diese am 21. November in den Räumen des Berufskollegs.

 

Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse des Beruflichen Gymnasiums haben sich seit Mai 2017 in fünf Gruppen mit Themen über den Wiederaufbau in Erkelenz auseinander gesetzt. Dafür mussten sie historische Akten der Stadt- und Kreisverwaltung Erkelenz und der nach 1972 eingemeindeten Ortschaften sowie Fotomaterial und Vereinsunterlagen selbstständig sichten und auswerten.

 

Die Schülerinnen und Schüler erstellten anschließend acht informative Tafeln („Rollups“) über folgende Themen:

 

„Flucht und Vertreibung – Migration in Erkelenz“

 „Kinder und Jugendliche in der Nachkriegszeit"

„Schule, Erziehung und Freizeit“

 „Zurück zur Normalität? – Gesellschaftliches Leben neu gestalten“

„Aller Anfang ist schwer – Reorganisation kommunaler Verwaltung und Politik“

„Beseitigung der Kriegsschäden – Baumaßnahmen in Erkelenz und Umgebung“

 

Die fertigen Tafeln werden am 21. November in den Räumen des Berufskollegs, Westpromenade 2, von den Schülerinnen und Schülern gezeigt und kommentiert. Zusätzlich werden Exponate aus dem Stadtarchiv sowie ein Film über den Karneval 1957 gezeigt. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger ist die Ausstellung von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Die Schulklassen werden vormittags bereits die Arbeit ihrer Kameraden entdecken dürfen.