Was geschieht am Lebensende?
pfeilbraunWas geschieht am Lebensende?

Was geschieht am Lebensende?

„Letzte-Hilfe-Kurse“ geben Antworten auf viele Fragen. Ambulanter Hospiz- und Beratungsdienst lädt Bürger ein, sich über Sterben und Tod zu informieren. Keine Tabuthemen.

 

Wer den Führerschein machen will, ist verpflichtet, sich in einem Erste-Hilfe-Kurs ein Grundwissen anzueignen, um im Notfall Erste Hilfe zu leisten. Doch wie sieht es am Lebensende aus, wenn Leben nicht mehr gerettet werden kann, aber Menschen in großer Not sind? Genau hier setzen die „Letzte-Hilfe-Kurse“ an, die der Ambulante Hospiz- und Beratungsdienst der Hermann-Josef-Stiftung an vier Nachmittagen im Laufe dieses Jahres anbieten wird. „Jeder Mensch wird mit dem Thema Tod konfrontiert“, sagt Ulrike Clahsen, die Leiterin des Ambulanten Hospiz- und Beratungsdienstes, die auch gemeinsam mit Björn Muhr die jeweils vier-stündigen Kurse leiten wird. Ziel sei es, die Themen Sterben und Tod aus der Tabuzone zu holen und Menschen die Angst vor dem zu  nehmen, was auf sie zukommt, wenn ein Angehöriger nicht mehr lange zu leben hat oder man selbst betroffen ist.

 

Die Teilnehmer erhalten ein Grundlagenwissen darüber, was beim Sterben genau passiert, welche Probleme auftauchen können, wo Angehörige und Betroffene Hilfe erhalten und welche Entscheidungen schon lange vor dem Tod getroffen werden sollten. Jeder Kurs beinhaltet vier Module:

 

  • Sterben ist ein Teil des Lebens,
  • Vorsorgen und Entscheiden,
  • Körperliche, psychische, soziale und existentielle Nöte,
  • Abschied nehmen vom Leben.

 

Teilnahme, Termine, Anmeldung

 

Die Kurse richten sich an alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig vom Alter, Religion oder Berufsstand.

Die Kurse finden an folgenden Freitagen statt:

 

28.04.2017

30.06.2017

29.09.2017

10.11.2017

jeweils ab 16 Uhr in der Leonhardskapelle, Gasthausstraße 5 in Erkelenz.

 

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist auf maximal 18 Personen begrenzt.

Anmeldungen erforderlich bei Ulrike Clahsen per E-Mail uclahsen@hjk-erkelenz.de oder Telefon. 01517/0144793

 

Weitere Infos zur Palliativversorgung:

http://www.palliativversorgung-wie-und-wo.de/

 

 

 Letzte Hilfe Kurs 400

Ulrike Clahsen (Leiterin des Ambulanten Hospiz- und Beratungsdienstes) stellte das Kurskonzept gemeinsam mit 
Dr. Hans-Heiner Gotzen (Kurator Hermann-Josef-Stiftung),
Jann Habbinga (Verwaltungsdirektor Hermann-Josef-Stiftung) und
Bürgermeister Peter Jansen (Kuratoriumsvorsitzender) der Presse vor.