Spenden für Flüchtlingsarbeit in Erkelenz
pfeilbraunSpenden für Flüchtlingsarbeit in Erkelenz

Spenden für Flüchtlingsarbeit in Erkelenz

Spenden für Flüchtlingsarbeit in Erkelenz

 

1336,80 Euro haben im Dezember die Gäste beim Schöffenessen, der traditionellen Ratssitzung am Ende eines jeden Jahres, für die Flüchtlingsarbeit in Erkelenz gesammelt. 1500 Euro gab die Volksbank Erkelenz hinzu, die wie in den Vorjahren auf die Verteilung von Werbegeschenken verzichtet hat und dafür den guten Zweck unterstützt. Übergeben wurden die Spenden nun offiziell an Birgit Vasters, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes Heinsberg und Heidi Breidt von der Evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz. „Selten ist eine so hohe Spendensumme beim Schöffenessen zusammengekommen“, erklärte Bürgermeister Peter Jansen. Dies zeige, dass mit der Flüchtlingsarbeit „der richtige Zweck gefunden“ worden sei.

 

Hocherfreut über den Geldsegen zeigten sich die Spendenempfängerinnen Birgit Vasters und Heidi Breidt, die sich um Unterstützung und Integration für die in Erkelenz lebenden geflüchteten Menschen kümmern, Projekte begleiten und ehrenamtlichen Helfern zur Seite stehen. Mit dem Spendengeld aus den Vorjahren sei schon viel getan worden, berichteten sie. So ist ein Zuschuss für das Café International gegeben, ein Besuch des Weihnachtsmarktes ermöglicht,  ein Arbeitskreis für ehrenamtliche Sprachförderer gegründet und Lehrbücher gekauft worden. Auch ein Sprachkursus speziell für Frauen, deren Kinder während der Unterrichtszeit betreut werden, wurde zusammen mit dem Kinderschutzbund Erkelenz ins Leben gerufen. Bei den vielfältigen Projekte und Aktivitäten „ist es gut zu wissen, dass wir auf einen Spendentopf zurückgreifen können“, sagte Heidi Breidt. Gut angelegt sah auch Volksbank-Vorstandsvorsitzender Dr. Veit Luxem die Spende. Es sei sinnvoller, anstelle von Werbegeschenken, Geld für wohltätige Zwecke zu geben. „Und dazu zählt, Flüchtlinge bei uns zu integrieren.“ Dass man genau das weiterhin vorhat, bestätigte Birgit Vasters. „Nach dem Ankommen der Flüchtlinge ist es jetzt unsere Aufgabe, diese Menschen zu begleiten, damit sie hier eine Heimat finden.“

 

Spendenübergabe Schöffenessen 500

Spendenübergabe für die Flüchtlingsarbeit:
(v.l.). Erster Beigeordneter Dr. Hans-Heiner Gotzen, Heidi Breidt (Ev. Kirchengemeinde),
Bürgermeister Peter Jansen, Birgit Vasters (Caritas), Kämmerer Norbert Schmitz,
Dr. Veit Luxem (Volksbank)